Programm November-Dezember 2017

Lalish Theaterlabor am "Europäische Theaternacht Festival"
Performance, Workshop, Fotoausstellung



Sa., 18. November 2017

Das Programm:

-  15:00 - 18:00 Uhr /  Intensiver StimmKörper Workshop
"Aufbruch zu energetischer Stimme und Stimmhandlung"
Körper.Raum.Rhythmus und Spezialarbeit an Kehlkopfgesangtechnik

Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin
Assistiert von: Florencia Benitez-Schaefer, Pooneh Mojtaba


-  18:30 Uhr / Einlass
Fotoausstellung von Lalish Theaterlabor Performances und Forschungsprojekten 2000-2017

-   19:30 Uhr   / Performance und Forschungsprojekt
Also spricht Gilgamesh  / work in progress
Präsentation von Segmenten der Performance/Version III

Konzept, Performance Partitur und Leitung: Shamal Amin
StimmGesangsleitung & Kompositionen: Nigar Hasib
Leitung der orientalischen Perkussion (Daff & Dahol): Shamal Amin
Performer: Nigar Hasib (Kurdistan-A), Florencia Benitez-Schaefer (Argentinien),  Pooneh Mojtaba (Iran), Claudia Maria Brandstetter (A), Sina Engler-Kim (A), Marta de las Heras (Spanien), Alejandra Barrera (Mexiko)


Gilgamesh Projekt:

In rituellen experimentellen  Voiceperformances des Lalish Theaterlabors erzählen wir kein Märchen, sondern entdecken und erleben wir eine Welt, die nicht so weit entfernt ist von einem Wir, Hier und Jetzt. Nigar Hasib und Shamal Amin

- Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Vibration- und Kehlkopfgesangstechnik von Nigar Hasib, und Sprechgesangstechniken von Shamal Amin, sowie alte und rituelle afro-brasilianische Gesänge in portugiesischer und Yoruba Sprache, spanische und argentinische Gesänge.
- Die Textfragmente aus: sumerischer Literatur Gilgamesh Epos in Original sumerisch-akkadischer Sprache, und poetische Texte von Shamal Amin, sowie Texte in selbst erfundner Kunstsprache von Nigar Hasib fließen in die Performance ein.

In dieser Performance, wie auch in allen anderen Performances des Lalish Theaterlabors, werden die linguistische Textmaterialien nicht als Mittel für Kommunikation, sondern als musikalisches und rhythmisches Instrument eingesetzt, hier werden keine festgelegten Figuren und dramatische Rollen repräsentiert.

Version I wurde bereits April 2017 in Deutschland am Liminale Festival der freien Theater in Nürnberg, als ein Kooperationsprojekt mit Theaterlabor/Nürnberg realisiert. Mit: Nigar Hasib, Irfan Taufik

Version II ist seit Juli 2017 in Stockholm/Schweden, als ein Kooperationsprojekt mit Drama Förbund in Entwicklung. Mit: Nigar Hasib, Shada Omar, Mariwan Kamal.

3./10./17./24. November
Performative Treffen;
Arbeitspräsentation, Austausch von und mit: Lalish Theaterlabor. Eingeladen sind Kunst- und Kulturschaffende, Theater-gruppen und Personen aus verschiedenen Bereichen im kleinen Kreis. Nur mit persönlicher Einladung!

28./29./30. November & 5./6./12./14./19./20. Dezember
Körper.Raum.Rhythmus.Stimme

Stundenunterricht bei: Shamal Amin
Zeit & Kosten  nach persönlicher Vereinbarung!

21./22./23. November & 3./8./21. Dezember
StimmKörper Workshop;
Spezialarbeit an Kehlkopfgesang- & Vibrationstechnik mit Präsentationen. Leitung: Nigar Hasib
Zeit & Kosten  nach persönlicher Vereinbarung!

Gastspiele in November 2017:

4. November um 19:30
A'Nour
Eine ägyptische Tanzreise von Compagnie ANRAM mit: Claudia Brandstetter Tanz & Choreografie
Mariela Aleiram, Elisabeth Fürntrath Motions
Licht im ewigen Wandel des Seins, verwurzelt im Dunkel der Tiefe, dringt aus der Fülle im Tanze hervor, die Süsse des Herzens im Schein.


11./12. November jeweils um 20:00 Uhr
Èntomon / Oder die Suche nach dem Glück

Theateraufführung; Projektleitung, Text, Regie: Stephanie Grünberger, Musik: Hannes Bleiziffer, Technik, Projektionen: Marcus Saravia, Filmmaterial, Fotos: Stephanie Grünberger, Marcus Saravia. Charaktere: Karoline Gans Lustig, David Czifer Kraut
Éntomon wurde durch die aktuelle Flüchtlingsthematik, Krieg, Politik und Fragen zur Wirtschaft beeinflusst. Der Makrokosmos wird hier dennoch auch auf den Mikrokosmos (das Selbst) umgelegt: www.stg.jetzt

19. November um 18:00 Uhr
TRISANGAM
Karnatische Musik, Nordindische Musik & Kathak Tanz
Indische Klassik, die mit ihren unterschiedlichen Stilen und exotischen Klängen farbenfroh nach Indien entführt.  mit: Rina Chandra Bansuri, Peter Wiesinger Mandoline, Kaveri Sageder Kathak Tanz, und Ashis Paul Tablameister aus Kalkutta. Gäste: Haider Khan Vocal, Harmonium, Margit Bajwa Tanpura


25. November um 19:30 Uhr
Oriental fusion /
Eine klassisch-moderne Reise durch den Orient

Konzert und Tanzperformance mit: Bahara Kazerouni Orientalischer Tanz, Kemalettin Efe Ouud/ Sass, Veronika Vitazkova Querflöte, Patrik Feldner Percussion
​'Oriental fusion' ​ verbindet türkische und arabische Kunstmusik mit modernen Elementen der Weltmusik, des Jazz und Folk. Gemeinsam mit der Tänzerin BAHARA entsteht ein zeitgenössisches Projekt, das seinen Ursprung in der Leidenschaft zur Musik und den Klängen des Oriens findet.


Gastspiele im Dezember 2017:

2. Dezember um 19:30 Uhr
ABARGA  Out of the moment

Adventures in rhythm and sound mit: Christian Koch und Bernhard Weiss
ABARGA ist das Duoprojekt der Percussionisten, Multiinstrumentalisten und Musikschaffenden. Folgende Instrumente werden gespielt: Monochord, Hang, Ngoni, Waterphone, Doundoun/Sangpan/Kenkeni, Djembe, Fedoundoun, Gongs, Zimbeln, Kristallklangschalen, Springdrum, Udu, Kryin und viele mehr.    
Das Publikum ist dabei speziell eingeladen, sich zu der Musik zu bewegen - von Liegen und Tagträumen bis zu wildem Tanzen ist alles willkommen!

Danach werden alle Anwesenden zum kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!
Reservierung erforderlich:
lalishtheater@hotmail.com /Tel.: 014780609
Karten: 17,- / Ermäßgung für Studenten bis 27Jh & Pensionisten: 13,- / KulturpassInhaber: 10,- / Kinder bis 12. Jh: 7,-

10. Dezember um 18:00 Uhr
TARAB
Tanzperormances
Tarab bezeichnet eine Stimmung, die als wohltuende Steigerung der Sinne und des Empfindens, besonders in  der klassischen als auch populären arabischen Musik entstehen kann. An diesem Abend möchten wir sowohl das Publikum als auch uns Tänzerinnen in diesen Zustand versetzen.
Es tanzen die
Gruppe Khull Khal (Brigitte Ferchichi, Eva Stastny, Christine Kohlmann, Birgit Vogel, Brigitte Klawatsch, Eva Krauskopf) und Schülerinnen (Gundi Zenker, Evelyn Weber, Johanna Goldmann, Monique Maibach, Sissy Helberg) mit Gasttänzerinnen: Anita Schreiner und Astrid Pinter
Danach werden alle Anwesenden zum kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen! Reservierung erforderlich: lalishtheater@hotmail.com /Tel.: 014780609
Karten: 17,- / Ermäßigung für Studenten bis 27Jh & Pensionisten: 13,- / KulturpassInhaber: 10,- / Kinder 6 bis 12. Jh: 7,-

15. Dezmber um 20:00 Uhr
Dark Is My Mother
eine Performance welche die weibliche Mythologie untersucht und exklusiv von den Damen des Stückes aufgeführt wird.
DARK IS MY MOTHER ist eine verspielte und gleichermaßen ernsthafte Hommage an die antiken Mythen und Traditionen des Femininen. Das Stück untersucht die Tradition der weiblichen Zusammenkünfte und Gemeinschaften, es eröffnet eine Welt in der Phantasie, Imagination, Erinnerung und Versuchung mit Gesang, Tanz und Feiern verflochten sind.
Das Projekt wird von Verein .ditiramb in Kooperation mit Workcenter of Jerzy Grotowski and Thomas Richards organisiert und durchgeführt.

Karten & weitere Infos: ditirambi@gmail.com

16. Dezember um 19:30 Uhr

Recital de Flamenco
Begeben Sie sich mit den beiden Künstlern Ismar Rivero (Gesang) und Cornelius Holzer (Gitarre) auf eine intime Reise durch das traditionelle Flamenco-Genre.
Danach werden alle Anwesenden zum kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!
Reservierung erforderlich: lalishtheater@hotmail.com /Tel.: 014780609
Karten: 17,- / Ermäßigung für Studenten bis 27Jh & Pensionisten: 13,- / KulturpassInhaber: 10,- / Kinder 6 bis 12. Jh: 7,-



Bitte bei den Reservierungen & Anmeldungen die Kategorie der Ermäßigung zu nennen bzw. ein entsprechender Nachweis an der Abendkasse vorzulegen!
Anmeldung & Reservierung erforderlich: lalishtheater@hotmail.com

Tel.:
01-4780609


______________________________________________

Lalish Projekte Jänner bis Dezember 2017

Performances/work in progress, Arbeitspräsentationen mit offenen Dialogen, nationaler und internationaler methodischer Austausch mit Kunst- und Kulturschaffenden, Performative Treffen, Gastspiele und Kooperationsprojekte, StimmGesangs Aktionen, Konzerte, Tanztheater und -Performances, Foto- und Filmdokumente, Lesungen, Buchpräsentationen, Begegnungen, Spezialworkshops & offenes Labor, Forschungsprojekte, In- und Auslandstournee

von und mit multikulturellen Teilnehmer_innen u.a. aus:
 Österreich, Deutschland,
Schweden, Schweiz, Spanien, Ungarn,
Rumänien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Kosovo, Albanien,
Türkei, Indien, Mexiko, Brasilien, Argentinien, Bolivien, Peru,
Kurdistan, Iran, Irak, Syrien, Palästina