Programm November-Dezember 2018

Lalish Theaterlabor Performances,
performative Treffen, Workshops, Tournee


2./9./16. November
Performative Treffen; Arbeitspräsentationen, Austausch von und mit Lalish Theaterlabor.
Eingeladen sind Kunst- und Kulturschaffende, Theatergruppen und Personen aus verschiedenen Bereichen im kleinen Kreis.  
Nur mit persönlicher Einladung!

______________________________

6./7./8./11./13./14./15./16. November
Die Wand; 
offene Entwicklungsphase der neuen Performance vom Lalish Theaterlabor.
Nur mit persönlicher Einladung!
______________________________


Sa., 17. November um 19:30 Uhr
Lalish Theaterlabor am Europäische Theaternacht Festival
Unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten der Republik Österreich


Die Wand
  Eine experimentelle, rituelle, visuelle Performance

Konzept und Leitung: Shamal Amin
StimmGesang Leitung, Komposition, indische Shrutibox: Nigar Hasib
Performer: Nigar Hasib und Shamal Amin (Kurdistan-A), Pooneh Mojtaba (Iran), Claudia Maria Brandstetter (A),
Marta de las Heras (Spanien), Sina Engler-Kim (A), Natalie Maukner (A)

Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf Vibration und Kehlkopfgesangtechniken, rituelle experimentelle Gesänge von Nigar Hasib und eigener Sprechgesang von Shamal Amin, sowie entwickelte Lieder von allen Performern.
Gesungene und gesprochene Textmaterialien dieser Performance bestehen aus Textfragmenten von sumerischer Literatur in Original sumerisch-akkadischer Sprache, von Zarathustra in alter kurdischer und persischer Sprache, Textfragmente in Zazaki (aus Nordkurdistan), in oberösterreichischer Dialekt und in spanischer Sprache, Textfragmente von persischer, arabischer und kurdischer Gegenwartspoesie in Originalsprachen, sowie Texte in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib.
Raumausstattung; seit Ende Jänner 2018 ist eine ganze Wand des Lalish Theaterlabor Raumes mit Papier bedeckt, auf der haben mehr als 1300 BesucherInnen und in über mehr als 35 Sprachen ihre eigene Gedanken und Texte aus der
Weltliteratur geschrieben! An diesem Abend ist diese Wand ein wichtiger Bestandteil der Performance.
Eintritt: pay as you can!





 
foto: Andreas Langeder. Vienna 17.11.2018
______________________________

21.-28. November
Lalish Theaterlabor in Tangier/Tetouan, Morroco at Performing Tangier Festival

21.-26. November
Special Workshop and open Laboratory with theatre community of Tangier
Leader: Nigar Hasib and Shamal Amin

26. November  
Performance; End presentaion of the open laboratory

with Lalish Theaterlabor Ensemble:
Nigar Hasib, Shamal Amin, Claudia Maria Brandstetter, Marta de las Heras, and the workshop participants from the theatre community of Tangier.

27. November
Special Exchange with and by Lalish Theaterlabor






foto. Khalili Abbdelaziz, Tangier/Marokko November 2018
______________________________

4./5./6./11./12./18./19./20. Dezember
Gib mir Honig;
Offene Entwicklungsphase der neuen Performance vom Lalish Theaterlabor.
Nur mit persönlicher Einladung!

______________________________
Sa., 15. Dezember um 19:30 Uhr
the garden of dreams

eine rituelle-experimentelle Performance vom Lalish Theaterlabor
von und mit: Nigar Hasib, Shamal Amin
Gesang- und Stimmmaterialien dieser Performance basieren auf selbst entwickelte Kehlkopfgesangstechnik, komponierte experimentelle Gesänge in selbst erfundener Kunstsprache von Nigar Hasib und Shamal Amin. Und Textmaterialien bestehen aus Textfragmenten in Originalversionen der sumerischen Texte, kurzen poetischen Texten von Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Tahir Ben Jalun und Samuel Beckett in deutscher, arabischer und englischer Sprache.
Eintritt: pay as you can! *

the garden of dreams Vienna/Austria

the garden of dreams Italy and Morocco

the garden of dreams  Lviv/Ukraine
______________________________

28./29./30. Dezember, jeweils 14:00-18:00 Uhr
Workshop;  Stimme.Körper.Rhythmus

Leitung: Nigar Hasib, Shamal Amin
Kosten: pay as you can!
Termine sind unabhängig von einander!
______________________________

Kooperationen & Gastspiele im Lalish Theaterlabor

Sa., 3. November um 19.30 Uhr
So., 4. November um 18.00 Uhr

ĀBHYANTARA – Indischer traditioneller Oḍissi Tanz zum Innehalten  
mit: Vera-Viktoria Szirmay
Oḍissi, die traditionsreiche Tanzform Ostindiens präsentiert sich inmitten der indischen Tanzlandschaft durch harmonisch anmutige, fließende sowie komplexe rhythmische Bewegungen. Gestik und Mimik unterstützen dabei die gefühlvollen und ausdrucksreichen Darstellungen von Geschichten und das Interpretieren unterschiedlicher Kunstdichtungen.
Es tanzen: Vera-Viktoria Szirmay, Marie-Therese Handle-Pfeiffer, Rebecca Ruisz 
*
_______________________________

Sa., 10. November um 19:30 Uhr
JEDEM ZAUBER WOHNT EIN ENDE INNE

„The Austrian Mentalist“ Thomas Thalhammer präsentiert einen Abend voll erstaunlicher Gedankenexperimente und magischer Erzählungen – über Berührungen und Berührtwerden.
Mentalmagie trifft auf Theater und Performance-Kunst. Unterstützt wird Thomas Thalhammer von  Performance-Künstlerin
Berivan Sayici und Drummer Hannes Moser
Ein Projekt von Hoffmann Event
______________________________

Fr., 30. November
Sa., 1. Dezember, jeweils um 19:30 Uhr
UNITED RYTHMS

Die Leidenschaft des Argentinischen Tango trifft auf Ballett, Contemporary Dance, Barocktanz und Pekingoper.
Durch Fusionen der unterschiedlichen Tanzrichtungen und ihrer diversen Rythmen entsteht eine faszinierende Mélange, die das schlagende Herz der Musik - den Rhythmus - erlebbar und begreifbar macht.

Es tanzen: Santiago Maciel, Maria Theresia Mühlbacher, Hannah Carina Vacano, Jing Li, Amia Andres 
*

______________________________

So., 2. Dezember, 18:00 Uhr
TRISANGAM

Indische Klassik  Karnatische Musik, Nordindische Musik und Kathak Tanz
Indische Klassik, die mit ihren unterschiedlichen Stilen und exotischen Klängen farbenfroh nach Indien entführt.

Ein südindisches klassisches Konzert von Peter Wiesinger auf der Mandoline, gefolgt von einem nordindischen Konzert von Rina Chandra auf der Bansuri und dem Highlight des Abends - Kathak Tanz der international bekannten Kathakmeisterin Kaveri Sageder mit indisch klassischer live Musik an der Bansuri, der Mandoline und der Tabla.  Der Tablameister Ashis Paul aus Kalkutta begleitet alle Auftritte an der Tabla und bewegt sich dabei mühelos zwischen karnatischer Musik und den klassischen Kunstformen Nordindiens, Anuradha Genrich Vocal, Angela Akbari Tanpura 
*
______________________________

Fr., 7. Dezember, 19:30 Uhr
ABARGA 
Out of the moment
Adventures in rhythm and sound mit: Christian Koch und Bernhard Weiss
Folgende Instrumente werden gespielt: Monochord, Hang, Ngoni, Waterphone, Doundoun/Sangpan/Kenkeni, Djembe, Fedoundoun, Gongs, Zimbeln, Kristallklangschalen, Springdrum, Udu, Kryin und viele mehr. Das Publikum ist dabei speziell eingeladen, sich zu der Musik zu bewegen - von Liegen und Tagträumen bis zu wildem Tanzen ist alles willkommen! *
_______________________________________________




the garden of dreams  Lviv/Ukraine, October 2018
 


Bitte bei Reservierung, die Kategorie der ermäßigten Karten zu nennen bzw. bei der Abendkasse entsprechend nachzuweissen! Danke
Nur Bar, keine Bankomat! Danke für das Verständnis!


* Nach diesen Veranstaltungen werden alle Anwesenden zu einem kostenfreien orientalischen Buffet eingeladen!

Terminänderungen vorbehalten!

_________________________________

Projekte Jänner bis Dezember 2018
Performances/work in progress, Arbeitspräsentationen mit offenen Dialogen, nationaler und internationaler methodischer Austausch mit Kunst- und Kulturschaffenden, Performative Treffen, Gastspiele und Kooperationsprojekte, StimmGesangs Aktionen, Konzerte, Tanztheater und -Performances, Foto- und Filmdokumente, Lesungen, Buchpräsentationen, Begegnungen, Spezialworkshops & offenes Labor, Forschungsprojekte, In- und Auslandstournee

von und mit multikulturellen Teilnehmer_innen u.a. aus:
Österreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz, Holland, Däenmark, Spanien, Polen, Ungarn, Rumänien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Griechenland, Armenien, Türkei, Indien, Pakistan, Afghanistan, Mexiko, Brasilien, Argentinien, Bolivien, Peru, Kurdistan, Iran, Irak, Libanon, Syrien, Ägypten, Marokko,
Äthiopien, Sudan, Kenia, Japan, China, Australien